Hotelgeschichte

Die Geschichte des Hotels Thode beginnt mit dem Namen Babbe, denn sicher ist, dass ein Detlef Babbe auf diesem Grundstück schon 1756 Landwirtschaft betrieben hat.
Bei der schwersten Sturmflut, die Dahme im November 1872 je erlebt hat, wird ein Gebäude mit Gasthof, errichtet von Franz Hinrich Babbe, total zerstört. 1874 war das Haus wieder aufgebaut, Eigentümer ist dann Wilhelm Babbe. Nachdem das Haus im Jahr 1891 bis auf die Grundmauern abbrennt, wird es bis 1892 wieder neu errichtet, danach gerät Franz Hinrich Babbe in finanzielle Schwierigkeiten und das Grundstück wird von seinem Schwager Heinrich W.A. Thode übernommen. Dieser betreibt eine Bäckerei und richtet 1902 ein „Pensionat“ ein. Seit diesem Tag hat unser HOTEL den Namen THODE. 1910 erbaut Heinrich Thode ein Gästehaus (an dieser Stelle steht heute das Balkonhaus mit dem Schwimmbad). 1913 wird die 1. Veranda in Holzkonstruktion errichtet (an dieser Stelle befinden sich heute die Frühstücksraume). Bis zum 2. Weltkrieg werden verschiedene An- und Neubauten für Toiletten und die parallel betriebene Landwirtschaft gebaut. Nach Ende des Krieges ist das gesamte Hotel mit Flüchtlingen belegt, in der Veranda ist provisorisch die Schule untergebracht.
Da das Ehepaar Thode kinderlos blieb, übergaben diese das Grundstück 1948 an ihre Nichte Edith Babbe, also in die ursprüngliche Familienlinie zurück. Diese hatte schon von klein auf an im Hotel und in der Landwirtschaft geholfen.
1956 wird die alte Holzveranda abgebrochen und durch eine massive ersetzt (die heutigen Frühstücksräume), 1959/60 wird das Dach des alten Hauptgebäudes abgetragen und 14 Doppelzimmer mit Etagendusche/WC erstellt. 1970/71 wird ein neues Gästehaus gebaut (die ersten Zimmer mit eigenem Bad/WC), 1975/76 das alte Gästehaus von 1910 abgebrochen und durch das neue jetzt stehende ersetzt. 1988 wird von Hotel mit „Vollrestauration“ auf Hotel-garni umgestellt.
Am 1. 1. 1992 übergibt Frau Edith Janßen, geb. Babbe, das Hotel an ihre älteste Tochter von Dreien, Renate Grell, die es zusammen mit ihrem Mann, Peter Grell, weiter betreibt und die Tradition der Gastfreundschaft fortführt.

Seit dem 1.1.2013 ist der nächste Generationswechsel vollbracht. Der jüngere Sohn von Renate Grell ist der neue Betreiber des Familienbetriebes. Christian & Beatrice Grell, die beide seit über 15 Jahren in der Hotelerie tätig sind, freuen sich, die Herausforderung zu meistern.

BILDER: ganz oben: Hotel Eröffnung 1902,

Drei Postkarten um 1913

1. Holzveranda, Mittelbau und Dependance

2. Dependance, erstes Gästehaus, das 1975 abgerissen wurde

3. Im Haupthaus, Blick auf die Ecke, in der sich heute die Rezeption befindet

 

Wappen Thode anno 1448